Geschichte am Ort

Die Festung Rüsselsheim – Erlebnisbühne des Stadt- und Industriemuseums

Alles begann mit einer kleinen Burg der Grafen von Katzenelnbogen, deren Grundriss sich im Pflaster des Innenhofes entdecken lässt. Mit ihrer über 600-jährigen Geschichte ist die später zur hessischen Landfestung ausgebaute Anlage heute nicht nur ein Ort, an dem sich der Besucher in die Zeit von Landsknechten und Fürsten zurückversetzt fühlt. Mit ihren begehbaren Gräben und Wällen und in unmittelbarer Nähe des historischen Stadtparks und des Mains bieten sich abwechslungsreiche Wege für erholsame Spaziergänge.

Tiefere Einblicke in die Frühe Neuzeit und die Geschichte der Anlage erhalten Sie auch bei unseren Festungs- oder den romantischen Fackelführungen. Die Abteilung „Ortszeit“ der Dauerausstellung des Museums zeigt die Entwicklung der Befestigungsanlage ebenso auf, wie das Leben der Besatzung und der Menschen, die im Dorf vor den Wällen lebten. Eine Medienstation zeigt nicht nur virtuelle Rekonstruktionen der verschiedenen Bauphasen, sondern lässt auch Landgrafen, Baumeister und Söldner zu Wort kommen.

Auf eigene Faust lässt sich die Geschichte vor Ort am besten mithilfe des neuen Audio-Rundgangs zur Festungsanlage auf den Media-Guides des Museums erkunden. Einzeln oder als Paar wird man so mit historischen Erläuterungen und spannenden Anekdoten durch die Festung geführt. Die Geräte können an der Museusmkasse gegen eine geringe Gebühr und Pfand für den Rundgang ausgeliehen werden. Wer seine eigenen Kopfhörer mitbringt, kann den Ausführungen noch besser lauschen und muss nicht auf die vor Ort verfügbaren zurückgreifen.

Für Eltern von Grund- und Vorschulkindern hat sich das Museum einen Festungsspaziergang ausgedacht, bei dem die jüngsten Festungsfans toben, knobeln, singen, zeichnen und die Geschichte der Anlage erwandern können. Auf einem liebevoll gestalteten Entdeckerbogen werden die Ergebnisse festgehalten und mit dem Elternbogen bewaffnet können diese Rede und Antwort stehen und ihre Sprösslinge über die wichtigsten Zusammenhänge selbst aufklären. Ausgedruckte Bogen gibt es kostenfrei an der Museumskasse oder wahlweise hier zum Download.