Neues hinter jeder Ecke

Aktuelles

Mi. 3. Juli, 18 Uhr
100 Jahre Opel-Rennbahn 1919-2019
Führung

Die Führung ist bereits ausgebucht!

Vor 100 Jahren wurden die Bauarbeiten an der Opel Rennbahn abgeschlossen. Ein Jahr später wurde sie mit dem ersten Rennen als früheste permanente Rennbahn Deutschlands am 24. Oktober 1920 offiziell eingeweiht. In einer Zeit, als Rüsselsheim nicht einmal 10.000 Einwohner*innen hatte, kamen an manchen Tagen mehr als fünfmal so viele Zuschauer*innen zu den Wettkämpfen. Nicht nur Autorennen fanden hier statt, auch Fahrrad- und Motoradrennen und die Raketenwagenversuche mit Fritz von Opel. Nach knapp 10 Jahren liefen andere Rennstrecken der Opel Rennbahn, die nur Geschwindigkeiten bis 140 km/h zuließ, den Rang ab. Nachdem der Pachtvertrag des Geländes mit Opel abgelaufen war, verfiel die Bahn und musste zu einem Teil in den 1960er Jahren der neuen Verkehrsführung weichen. Über die bewegte Geschichte der Bahn berichtet Manfred Powalka, 1.Vorsitzender vom Heimatverein Rüsselsheim an Ort und Stelle.

Treffpunkt: Besichtigungsplattform der ehemaligen Opel-Rennbahn an der L3012
Begrenzte Teilnahmezahl.

Eine Veranstaltung des Stadt- und Industriemuseums im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kultur im Sommer von Kultur123 Stadt Rüsselsheim

Fr. 12. Juli, 14.30 Uhr
Kinder-Festungsführung
Mit Landsknecht Benedikt

Was ist hunderte Jahre alt und versteckt sich hinter meterdicken Erdwällen? Die Rede ist von der Festung Rüsselsheim, und die steckt vollers spannender Geschichten! Wer lebte hier eigentlich und warum? Welche Spuren haben sich erhalten – und wo ist das Festungsklo? Geht mit Landsknecht Benedikt auf Entdeckungstour!

Treffpunkt: Kleiner Festungshof, Hauptmann-Scheuermann-Weg 4 Veranstaltungsdauer: 60 Min.

Eintritt frei!

So. 14. Juli, 10 bis 13 Uhr
Gabel, Finger, Völlerei?
Themenfrühstück

Zum Themenfrühstück rund um Tafelsitten und Kochkunst des Spätmittelalters lädt das Café in der Festung. Während das Team der Familie Kolb ihr gewohnt gutes und beliebtes Frühstücksbuffet anbietet, eröffnet Andrej Pfeiffer-Perkuhn vom „Geschichtsfenster“ Einblicke in die Tischkultur des Spätmittelalters. Waren die Sitten tatsächlich so rau und derb wie man landläufig meint? Und was kam für den gesundheitsbewussten Esser seinerzeit überhaupt auf den Teller? Unterhaltsam und historisch versiert werden Gebräuche und Gerät erläutert und vorgeführt, derweil es sich die Gäste munden lassen.

Eine Kooperation mit dem Café in der Festung
Teilnahmebeitrag inkl. Frühstücksbuffet: 20,00 Euro
Teilnahmebegrenzung, Karten sind im VVK im Café erhältlich unter Tel. 06142 834500

Weiterer Termin: So. 21. Juli, 10 bis 13 Uhr

Sa. 3. August, 11 und 13 Uhr
Die Geigenbauer von Bauschheim
Exkursion

Bis die Saiten – ob gestrichen oder gezupft – zum ersten Mal erklingen, ist es ein gutes Stück Arbeit für Eugen und Horst Sticht. Vater und Sohn benötigen Erfahrung, Geschick und gut 200 Stunden, bis ihre Gitarren und Geigen bereit sind für den anspruchsvollen Kunden. In der Werkstatt des Familienbetriebes erzählen sie von ihrer Arbeit und lassen sich in die Werkzeugkiste schauen. Aufgrund der großen Nachfrage wird die Exkursion zweimal angeboten.

Treffpunkt: Im Dorfband 8, Rüsselsheim-Bauschheim
Teilnahmebeitrag: 5,00 Euro
Teilnahmebegrenzung, deshalb Kartenvorverkauf



Das Jahresprogramm 2019 erhalten Sie sowohl an der Museumskasse als auch im Rathaus und an weiteren öffentlichen Auslagen sowie hier als Download.