Neues hinter jeder Ecke

Aktuelles

Fr. 22. Februar, 15 bis 17 Uhr
Treffpunkt im Museum
Inklusiver Workshop

Alle zwei Wochen gehen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Beeinträchtigung in der aktuellen Sonderausstellung „Gib Stoff“ auf Entdeckungsreise: Wie stellt man aus einem Faden ein Stück Stoff her? Welche Farben für Textilien gibt es und wie kommt das Muster auf unsere Kleidung? Gemeinsam schauen sich die Teilnehmenden ausgewählte Themen an, probieren Handarbeitstechniken aus und basteln mit verschiedensten Materialien. Wer Lust hat, mit allen Sinnen Neues zum Thema Textilien zu erfahren und kreativ zu sein, ist herzlich eingeladen.

Weitere Termine:
Fr. 8. März, 15 bis 17 Uhr
Fr. 22. März, 15 bis 17 Uhr
Fr. 5. April, 15 bis 17 Uhr

Bitte melden Sie sich bei uns an.

Sa. 23. Februar, 14 bis 17 Uhr
Frisch von Hand drauflos gesponnen!
Eintägiger Workshop

Aus Krankheitsgründen können die Workshops “Frisch von Hand drauflos gesponnen!” nicht zu den geplanten Terninen stattfinden. Für den Ersatzternin am 23. Februar von 14 bis 17 Uhr sind aber noch Plätze frei.

Bei dem Angebot wird ganz praktisch geklärt, wie es weiter geht, nachdem das Schaf seiner Wolle entledigt wurde. Die Teilnehmenden erproben, wie das Rohmaterial vorbereitet wird. Dann geht es ans Spinnen: Unter kundiger Anleitung von Brigitte Schmidt wird erlernt, wie per Handspindel Garn hergestellt wird. Und wer ein ordentliches Knäuel produziert hat, kann daraus ein Armband oder einen Halsschmuck fertigen.

Bitte gut waschbare Kleidung tragen.

Teilnahmebeitrag: 17 Euro
Ein Angebot für Erwachsene und Familien mit Kindern ab 9 Jahren
Begrenzte Teilnehmerzahl, Mindestteilnehmerzahl 10.
Voranmeldung nötig

So. 24. Februar, 15 bis 16.30 Uhr
Weben live und in Farbe
Vorführung

So ein Webstuhl sieht verteufelt kompliziert aus, dabei ist die Technik doch eigentlich ganz einfach, oder? Wie wird so ein Handwebstuhl eingerichtet und wie entstehen darauf die tollsten Muster? Unsere Weberin führt in der Ausstellung den Handwebstuhl vor und erklärt, wie aus dem komplizierten Fadengespinst ein Stück Stoff entsteht, das vielleicht sogar bunt ist. Und wer Lust hat, kann sich selbst einmal als Weberknecht versuchen.

Die Teilnahme ist im Ausstellungseintritt enthalten.

So. 24. Februar, 18 Uhr
Die Festung im Fackelschein
Nachtführung durch die Festung Rüsselsheim

Die Festung Rüsselsheim ist vielen Bewohnerinnen und Bewohnern der Region ein Begriff. Bei einer abendlichen Fackelführung präsentiert sie sich jedoch in gänzlich anderem Licht: Im Schein der Fackeln erfahren Sie mehr über Landsknechte, Festungskommandanten und die bewegte Geschichte einer der bedeutendsten militärischen Anlagen im frühneuzeitlichen Hessen. Wie lebten die Menschen außerhalb und innerhalb der Wälle? Welche Rolle spielte die Festung in den Kriegen? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen auf eine besondere Zeitreise und nehmen bei dem Rundgang durch die dunklen Wallanlagen und Festungsgräben auch sonst nicht zugängliche Räume der Festung in Augenschein.

Treffpunkt: Haupteingang Museum
Teilnahmebeitrag: 6,00 Euro
Teilnahmebegrenzung, deshalb Kartenvorverkauf
Teilnahme auf eigene Gefahr!

So. 10. März, 15 Uhr
Zeitreise im Kleiderschrank

Menschen haben kein Fell und müssen trotzdem nicht frieren: Erfindungsreich besorgen sie sich Ersatz. Aber wie und woraus machten die Menschen ihre Kleidung? Wie sah die Mode vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden aus und welchen Eindruck wollten ihre Träger*innen damit machen? Diesen Fragen wird bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung nachgegangen – und dabei „am eigenen Leib“ ausprobiert, wie sich die Stoffe und Accessoires anlegen und tragen ließen.

Teilnahmebeitrag: 5,00 Euro, inkl. Eintritt in die Dauerausstellung
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen, um Voranmeldung wird gebeten

Weiterer Termin: So. 7. April, 15 Uhr

Di. 12. März, 14 bis 16.30 Uhr
Tausendfaden-Treff
Der Werkstatttreff zur Mitmachausstellung

Schon mal den eigenen Fan-Schal gestrickt? Oder Perlenarmbänder geknüpft und textile Grußkarten gebastelt? Und wie flickt und stopft man eigentlich die Lieblingsklamotten? Unter fachkundiger Anleitung erhalten die Besucherinnen und Besucher Dienstagnachmittags in unserem kostenlosen Handarbeitstreff nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern sammeln fadenfrohe Praxiserfahrung. Zu wechselnden Themen wird gestrickt, gestickt und vieles mehr. Teilnehmende mit und ohne Vorkenntnisse sind willkommen, eigene Ideen und Techniken aus allen Kulturen dürfen gerne eingebracht und vorgestellt werden. Kinder können ebenso teilnehmen wie Erwachsene, dem Nachwuchs steht aber auch die Mitmachausstellung offen, während Eltern oder Großeltern im Textiltreff werkeln.

Eintritt frei

Thema des Termins: Windspiele aus Fahrradreifen
Nächster Termin: 26. März

Fr. 15. März, 16 Uhr
Schätze im Boden – Archäologie im Festungsgraben
Vortrag

Die Rüsselsheimer Festung hat noch so manches Geheimnis nicht preisgegeben. Warum ist das Terrain im inneren Festungsgraben hinter dem ehemaligen Marstall (heute Café) so deutlich erhöht? Was verbirgt sich unter meterdicken Erdschichten und warum finden sich dort Ansätze massiven Mauerwerks? Bei einer einwöchigen Grabung wird im Erdreich nach Antworten gesucht. Vielleicht befand sich hier die in den schriftlichen Quellen erwähnte Pulvermühle oder ein Pulverdepot? Bei einem Vor-Ort-Termin können Interessierte die Grabung selbst in Augenschein nehmen. Archäologe und Grabungsleiter Frank Lorscheider erläutert das Vorgehen der Archäolog*innen und die Funde, die gemacht wurden.

Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Festung und hessenARCHÄOLOGIE

Treffpunkt: Kleiner Festungshof
Eintritt Frei
Begrenzte Teilnehmerzahl, Voranmeldung nötig

So. 17. März, 15 Uhr
Jüdisches Leben in Rüsselsheim
Stadtführung

1845 entstand im kleinen Landstädtchen Rüsselsheim eine neue Synagoge. Die jüdische Gemeinde existierte schon viel länger. Bereits für das Jahr 1660 sind zwei jüdische Einwohner namentlich erwähnt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rundgangs begeben sich in der Rüsselsheimer Innenstadt auf die Spuren jüdischen Lebens. In Familiengeschichten und Einzelbiographien wird dabei ein Stück verloren gegangener städtischer Vielfalt sichtbar. Der Rundgang endet in der ehemaligen Synagoge.

Eine Kooperation mit der Stiftung Alte Synagoge Rüsselsheim zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus

Treffpunkt: Eingang des Rüsselsheimer Rathauses, Marktplatz
Teilnahme frei



Das Jahresprogramm 2019 erhalten Sie sowohl an der Museumskasse als auch im Rathaus und an weiteren öffentlichen Auslagen sowie hier als Download.