Alfred Borsdorf, The American, 1906

Die nächsten Ausstellungen

Sonderausstellung 19. April bis 7. Juni
Unbekannt
Farbholzschnitte vom Anfang des 20. Jahrhunderts

Unbekannt und nur in Sammlerkreisen populär: Das trifft auf Helene Maß, Siegfried Berndt, Margarethe Gerhardt und viele andere Künstler*innen zu, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts dem Farbholzschnitt verschrieben hatten. Die öffentliche Aufmerksamkeit konzentrierte sich lange auf den Holzschnitt der Expressionisten und verstellte den Blick auf die Arbeiten dieser vergessenen Künstler. Vom japanischen Farbholzschnitt inspiriert, gaben sie dem Medium ein neues Gesicht: Sie betonten die Fläche, bevorzugten starke Farben, entdeckten neue Aspekte der Bildkomposition, ungewohnte Blickwinkel, konfrontierten Nähe und Ferne. Eine zeitlose Modernität geht von diesen faszinierenden Blättern aus.

Die Farbholzschnitte vom Anfang des 20. Jahrhunderts wurden von drei Sammlern aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammengetragen.

Eintritt frei
Vernissage: Sa. 18. April / 19 Uhr

Eine Ausstellung des Kunstvereins Rüsselsheim e.V.

kunstverein_logo_100x120.jpg



bodenschaetze_kopf_500x259.jpg

Mitmachausstellung 27. September 2020 bis 17. Januar 2021
BODENSCHÄTZE – Geschichte(n) aus dem Untergrund

In dieser Mitmach-Ausstellung dreht sich alles um den Boden unter unseren Füßen und darum, was sich darin alles verbirgt. Eigentlich ist der Boden das größte Museum der Welt. Er vergisst nichts und bewahrt vieles. Nur leider stellt er seine Schätze nicht aus. Um sie zu finden, muss man die Tricks der Profis kennen – und die können die Besucher*innen hier selbst ausprobieren! Und welche Schätze hat unser Boden im südlichen Hessen bislang preisgegeben? In der Mitmachausstellung gewährt die hessenARCHÄOLOGIE einen Einblick in ihre Arbeit.

Eine Mitmachausstellung der VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land – Museum und Park Kalkriese
Eine Kooperation des Stadt- und Industriemuseums mit hessenARCHÄOLOGIE

Öffnungszeiten für Einzelbesucher*innen:
Do. – Fr. 14 – 17 Uhr, Sa. und So. 10 – 17 Uhr
In den Ferien Di. – Fr. 9 – 13 Uhr, 14 – 17 Uhr, Sa. und So. 10 – 17 Uhr

Öffnungszeiten für Gruppen nach Anmeldung:
Di. – Fr. 9 – 13 Uhr, 14 – 17 Uhr
Sa. und So. 10 – 17 Uhr
Ein früherer Beginn ist Di. – Fr. nach Absprache möglich

Eintritt
Kinder 3,50 Euro
Erwachsene 3,50 Euro
Familien (bis vier Personen) 10,00 Euro
Familien (bis fünf Personen) 12,50 Euro
Familien (bis sechs Personen) 15,00 Euro
Gruppen bis 15 Personen 40,00 Euro
Gruppen ab 15 Personen 75,00 Euro

Für Schulklassen aus Rüsselsheimer Schulen ist der Besuch der Ausstellung im Rahmen des Kultur-Budgets der Stadt Rüsselsheim kostenfrei. Bitte sprechen Sie uns auf die Rahmenbedingungen dieser Regelung an.

logo_varusschlacht_250x.jpglfdh_signet_ha_vorlage_cmyk_150x.jpg



10_03_cover_turing_robert_deutsch_1.jpg


Sonderausstellung 3. Oktober bis 11. November
Illust_ratio 8
Illustrationen von Robert Deutsch

Der Illustrator Robert Deutsch erschafft Arbeiten, die frech, oftmals surreal und gesellschaftskritisch sind. Als Preisträger des 2. illust_ratio Workshops war er bereits zu Gast in Rüsselsheim. In der nun gezeigten Ausstellung wird ein umfassender Überblick seines bisherigen Schaffens präsentiert.
Robert Deutsch studierte in Halle Kommunikationsdesign bei Georg Barber/Atak und arbeitet seit 2012 freiberuflich als Illustrator und Grafikdesigner. Seine Arbeiten wurden unter anderem in Porto, Berlin, Leipzig und Los Angeles ausgestellt und in zahlreichen Magazinen veröffentlicht: u.a. im Zeit Magazin, Monopol (D), Arte (Fr), Spiegel.
Robert Deutsch lebt und arbeitet in Leipzig.

Eine Ausstellung von Kultur123 Stadt Rüsselsheim und dem Kunstverein Rüsselsheim e.V.

Eintritt frei
Vernissage: Freitag, 2.Oktober / 19 Uhr

kunstverein_logo_100x120.jpgkultur123_113x69.jpg



11_22_jan_thomas__rechte_jan_thomas_500_x.jpg

Sonderausstellung 22. November 2020 bis 10. Januar 2021
„Homer and Monkey“
Skulpturen von Jan Thomas

Zwischen wildem Mann und Biodesign, zwischen realistischer Darstellung und mittelalterlichem Bildprogramm: Die Holzskulpturen von Jan Thomas überraschen durch Vertrautheit und Rätselhaftigkeit, Abgründiges und Verdrängtes. Der Gegenwart enthoben, kommen sie uns merkwürdig bekannt vor. Ihre bedrohliche Erzählung aus einer mythischen Zeit wird unvermittelt ironisch gebrochen. Schmunzelnd bleibt das Publikum zurück. Jan Thomas, Jg. 1970, studierte u.a. als Meisterschüler an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und stellt europaweit aus.

Eine Ausstellung des Kunstvereins Rüsselsheim e.V.

Eintritt frei
Vernissage: Samstag, 21. November / 19 Uhr

kunstverein_logo_100x120.jpg