Neues aus der Sammlung

Neues aus der Sammlung

Spektakulär unspektakulär ist unser neues Objekt der Alltagskultur. Ein rechteckiges Stück Kernseife. 2cm hoch, 6cm breit und 3,8cm tief. Auf der Vorderseite ist der Name „Opel“ in einem Oval eingestanzt. Die Frage, wo dieses Objekt herstammt, ist damit also auch schon geklärt.

Sicherlich kommen den älteren Opelanern und Opelanerinnen diese gelben Seifenstückchen bekannt vor, die regelmäßig ausgegeben wurden. Der Grund war einfach: In den Waschräumen im Werk gab es zwar fließend Wasser, aber es fehlten Seifenspender, also musste man für saubere Hände das reinigende Helferlein bei sich mitführen oder um es mit den Worten eines altgedienten Drehers bei Opel zu sagen: „Is hald nur Seif…“

Das Besondere an dieser Seife ist jedoch ihre Vielseitigkeit. Allein aufgrund der großen Zahl der ausgegebenen Seifen, die so nie nur durch das Händewaschen aufgebraucht worden wären, wurde man kreativ. Egal ob als universales Reinigungsmittel für Flecken aller Art auf Kleidung oder als Schmiermittel für Holzschrauben. Manchmal landete ein Stück Kernseife auch im Bett, um sich als „bewährtes“ Hausmittel gegen Wadenkrämpfe zu behaupten. Der Verwendung waren also keine Grenzen gesetzt.

Fantasievoll kommt Seife in flüssiger Form in unserer aktuellen Mitmachausstellung „Seifenblasen in Aktion“ zur Geltung. Noch bis zum 29. September schillert, schäumt und schwebt es im kleinen Festungshof.