Von Köpfen und Karossen

Opel - Werksgeschichte in Film und Objekt

In einem neuen Angebot gibt das Stadt- und Industriemuseum für Schulklassen und Gruppen Einblick in Geschichte und Gegenwart des Opelwerkes und der Industriearbeit.
Zunächst werden Filme zur Gegenwart der Produktion im hochmodernen „Lean Field“ des Rüsselsheimer Werkes gesichtet, unter Anleitung besprochen und diskutiert. Nach einer Pause geht es mit diesem Vorwissen zur aktuellen Arbeitswelt in die Ausstellungen „Wo bleibt die Arbeit?“ und „Rüsselsheim nach 1945“.
Vertiefend werden hier langfristige Entwicklungslinien und Vorbedingungen von der Industrialisierung bis in die Gegenwart behandelt. Wie wurden aus Handwerkern Industriearbeiter? Welche technischen Fortschritte, welche sozialen Verwerfungen und welche Wandelungen der Arbeitswelt lassen sich auffinden?
Auf Wunsch können die Schülerinnen und Schüler anschließend nochmals Teile der Ausstellung mittels eines Fragebogens erkunden.

Bitte melden Sie sich zunächst frühzeitig bei der Adam Opel AG an (Tel. 06142/765600). Infos unter www.opel-diewerkstour.de. Anschließend vereinbaren Sie mit uns die Museumsführung.

Ein Bustransfer ist derzeit noch nicht möglich. Der Fußweg vom Bahnhof zum Adam-Opel-Haus (Start der Werksführung) und vom Bahnhof zum Museum beträgt jeweils etwa 15 Minuten. Ein Mittagessen kann mit dem Café in der Festung vereinbart werden. (Tel. 06142- 504033 oder 834500)

Buchungen
Anmeldungen für Gruppen
(wenn möglich zwei Wochen im voraus)
Mo. bis Do. zwischen 8.30 und 16.00 Uhr
Fr. zwischen 8.30 und 15 Uhr
Telefon: 06142 8329-50