Jüdisches Leben in Rüsselsheim

Jüdisches Leben in Rüsselsheim

1845 entstand im kleinen Landstädtchen Rüsselsheim eine neue Synagoge. Die jüdische Gemeinde existierte schon viel länger. Bereits für das Jahr 1660 sind zwei jüdische Einwohner namentlich erwähnt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rundgangs begeben sich in der Rüsselsheimer Innenstadt auf die Spuren jüdischen Lebens. In Familiengeschichten und Einzelbiographien wird dabei ein Stück verloren gegangener städtischer Vielfalt sichtbar. Der Rundgang endet in der ehemaligen Synagoge.
Treffpunkt: Eingang des Rüsselsheimer Rathauses, Marktplatz, Termine nach Vereinbarung.

Dieses Angebot wird durch die Stiftung Alte Synagoge gefördert. Schulklassen und andere Bildungsträger können den Rundgang kostenfrei buchen, sofern die Mittel bei der Stiftung Alte Synagoge noch verfügbar sind.

Buchungen
Anmeldungen für Gruppen
(wenn möglich zwei Wochen im Voraus)
Mo. bis Do. zwischen 8.30 und 16.00 Uhr
Fr. zwischen 8.30 und 15 Uhr
Telefon: 06142 83-2950

Kosten
Stadtführung (max. 30 Personen): 60,00 Euro