Gib Stoff!

Gib Stoff! I Eine Mitmachausstellung für Textiltüftler und Fadenforscher

1. September 2018 bis 28. April 2019

Stoffe wärmen uns schon seit vielen Jahrtausenden. Und sie können noch mehr! Kleidungsstücke transportieren Botschaften und zeigen Zugehörigkeiten. Technische Stoffe werden in Maschinen, der Medizin- und Umwelttechnik verwendet. “Schlaue Stoffe”, Smart Clothes, überwachen ihre Träger oder ersetzen durch Sensoren fehlende Sinne. Von der Faser zur Fläche – wie und woraus entsteht ein Faden oder textiles Gewebe? Das können die Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung selbst ausprobieren: beim Weben, Stricken, Knüpfen, Färben und Drucken. “Gib Stoff!” informiert über die spannende Textil-Geschichte, zeigt historische Hintergründe und aktuelle Gefahren in der Produktion auf und regt zum bewussten und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen an.

Begleitprogramm

Di. 4. September, 14 Uhr
Tausendfaden-Treff
Der Werkstatttreff zur Mitmachausstellung

Schon mal den eigenen Fan-Schal gestrickt? Oder Perlenarmbänder geknüpft und textile Grußkarten gebastelt? Und wie flickt und stopft man eigentlich die Lieblingsklamotten? Unter fachkundiger Anleitung erhalten die Besucherinnen und Besucher Dienstagnachmittags in unserem kostenlosen Handarbeitstreff nicht nur Antworten auf diese Fragen, sondern sammeln fadenfrohe Praxiserfahrung. Zu wechselnden Themen wird gestrickt, gestickt und vieles mehr. Teilnehmende mit und ohne Vorkenntnisse sind willkommen, eigene Ideen und Techniken aus allen Kulturen dürfen gerne eingebracht und vorgestellt werden. Kinder können ebenso teilnehmen wie Erwachsene, dem Nachwuchs steht aber auch die Mitmachausstellung offen, während Eltern oder Großeltern im Textiltreff werkeln.

Eintritt frei

Fortsetzungstermine:
18. September, 16. Oktober, 30. Oktober, 13. November, 27. November, 11. Dezember

Mo. 1. und Di. 2. Oktober, jeweils 9 bis 13 Uhr
Aus alt wird anders – 2-tägiger Workshop
Ein zweites Leben für Gebrauchtes aus Textil

Wegwerfen war gestern! Heute ist Upcycling angesagt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben gebrauchtem Material ein zweites Leben, das es in sich hat. Zunächst werden die Teens fit gemacht an der Nähmaschine: Ober- und Unterfaden einfädeln, spulen, die richtige Fadenspannung hinbekommen. Danach geht es an das Material: Stoff allein – das wäre zu einfach. Wir verarbeiten Malervlies, Kaffeetüten und die Banner und Fahnen, die Rüsselsheim während des Hessentags schmückten. So entstehen Mäppchen, Handytaschen oder Handtaschen, die unter fachkundiger Anleitung von Anja van der Horst vom Nähpoint in Wiesbaden-Biebrich genäht werden.

Teilnahmebeitrag: 50,00 Euro inklusive Materialkosten
Teilnahmebegrenzung, deshalb Voranmeldung bis 1. September unter 06142 83-2950

Weiterer Termin: Do. 4. und Fr. 5. Oktober, jeweils 9 bis 13 Uhr

Sa. 1. und So. 2 Dezember, jeweils 10 bis 14 Uhr
Weben wie die Beduinenfrauen
2-tägiger Workshop

Beduinenfrauen aus Jordanien und Syrien beherrschen noch heute die traditionelle Webkunst und Stickerei, die seit Generationen weitergegeben wird. Längst weben sie jedoch nicht mehr nur für den Eigengebrauch, sondern stellen in Heimarbeit Teppiche für den Verkauf her. In Amman, der Hauptstadt Jordaniens, gründete sich 1985 mit Hilfe der Kinderrechtsorganisation „Save the Children“ eine Teppichweberei, um sesshaft gewordenen Beduinenfrauen mit bezahlter Arbeit zu Unabhängigkeit zu verhelfen.

Der Workshop bietet Gelegenheit, das Webverfahren des Bändchenwebens unter fachkundiger Anleitung der angehenden Textildesignerin Johanna Rogalla zu erlernen. Ein Jahr lang war sie im Textilmuseum in Amman beschäftigt. Gewebt werden soll ein Gürtel, wie er traditionell von den Beduinenfrauen getragen wird. Am ersten Tag wird die Kette vorbereitet und das Garn in den kleinen handlichen Webkamm eingefädelt. Dabei wird bereits die Grundlage für das spätere Muster gelegt. Das Weben selbst geschieht am zweiten Tag.

Teilnahmebeitrag: 40,00 Euro inklusive Materialkosten
Teilnahmebegrenzung, deshalb Kartenvorverkauf