StadtMuseum inklusive

Einladung zur Tagung im Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim am 16./17. April 2018

StadtMuseum inklusive: beteiligen – nicht behindern!
Kreative Zugänge zum Museum für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung

Längst ist Inklusion auch in Museen ein viel diskutiertes Thema. Barrierefreie Ausstellungen entstehen, Tastmodelle und Gebärdensprache wie auch Texte in einfacher oder Leichter Sprache kommen mehr und mehr zum Einsatz. Wie aber kann inklusive Bildung im Museum auch jenseits der Vermittlung durch Text und Sprache gelingen? Welche neuen kreativen Zugänge für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung bieten sich an? Können Methoden aus der Heil- und Sonderpädagogik Ansätze für eine inklusive Museumsarbeit bieten? Welche Voraussetzungen braucht eine erfolgreiche Bildungsarbeit und welche Kooperationspartner bieten sich an?

Fachleute aus der Museumspraxis und der Bildungsarbeit, der Heil- und Sonderpädagogik sowie Menschen mit Beeinträchtigung diskutieren über Wege zu einer inklusiven Museumspädagogik.

Anhand von Forschungsergebnissen und Erfahrungsberichten aus der Praxis werden Möglichkeiten inklusiver museumspädagogischer Projekte und Angebote vorgestellt und diskutiert. Modellhaft sollen Ansätze für die Museumsarbeit mit Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung entwickelt werden. Ebenso stehen die Grundlagen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Museen und Betreuungseinrichtungen im Zentrum der Überlegungen.

Zielgruppe
Museumspädagoginnen und -pädagogen, Mitarbeiter in Museen, Kulturvermittlerinnen und -vermittler, pädagogische Mitarbeiter in Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung sowie in Tagesförderstätten, Heil- und Sonderpädagoginnen, Lehrkräfte in Förderschulen sowie integrativen Schulen, Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung, Wolfenbüttel, und dem Verein Werkstätten für Behinderte Rhein-Main statt. Sie ist Teil des Projekts “StadtMuseum inklusive: beteiligen – nicht behindern!”, das von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Stadtgefährten gefördert wird.

Kosten: 30,00 €
Anmeldeschluss: 31. März 2018

Projekt gefördert im Fonds Stadtgefährten der

Kulturstiftung des Bundes

Projektpartner